kreuzfahren.at  HOTLINE +43 (0)699/11 55 55 99
mit GRATIS-Rückrufservice europaweit!

Willkommen bei kreuzfahren.at - Ihrem Kreuzfahrt-Reisebüro mit persönlicher Betreuung

 

 

 

 

 


1. Juni: Mein Schiff 6 ist getauft!
Am Abend des 1. Juni 2017 hat Iveta Apnalka den vierten Neubau von TUI Cruises, die Mein Schiff 6 getauft. Die Taufpatin ist Titularorganistin der Elbphilharmonie in Hamburg, vor deren Kulisse die Schiffstaufe stattfand. Um 21 Uhr verließ die Mein Schiff 6 das Terminal in Altona elbaufwärts zur Elbphilharmonie. Unter dem Motto „Mein Schiff wird Musik“ verwandelte sich die Mein Schiff 6 mit einer aufwändigen musikalischen Inszenierung in einen Klangkörper. Mit zwei Shanty-Chören begrüßten sich die Elbphilharmonie und der Täufling. Anschließend kam es zur Uraufführung einer eigens für die Taufe geschaffenen Komposition. Untermalt wurde die Show mit zahlreichen Musikern durch eine Lichtinszenierung.




.

AIDAnova wird neues Schiff ab 2018
AIDAnova heißt das erste der beiden Helios-Klasse Schiffe von AIDA Cruises, das derzeit auf der Meyer Werft in Papenburg gebaut wird und im Herbst 2018 an AIDA Cruises übergeben werden soll. Für das erste LNG-Schiff für AIDA Cruises fand der Stahlschnitt am 21. Februar 2017 statt und läutete den Baubeginn ein. Die Helios-Klasse Schiffe haben eine Vermessung von 183.900 BRZ bei einer Länge von 337 m und einer Breite von 42 m. Auf 20 Decks befinden sich unter anderem 2.500 Passagierkabinen in 21 Kategorien. 17 Restaurants verköstigen die Passagiere, darunter auch die Spezialitäten-Restaurants Brauhaus, Casa Nova und French Kiss sowie fünf Buffetrestaurants.

 

Fincantieri kauft Mehrheit an STX France
Der italienische Werftkonzern Fincantieri hat eine Zweidrittel-Mehrheit am französischen Konkurrenten STX France gekauft. Die Übernahme hatte sich bereits seit einiger Zeit abgezeichnet, jetzt wurde die Übernahme offiziell besiegelt. Für 79,5 Millionen Euro übernimmt Fincantieri S.p.A. einen Anteil von 66,66 Prozent an STX France vom bisherigen Eigentümer STX Europe. Über Details der Übernahme verhandelt Fincantieri noch mit den französischen Behörden, aber der Kaufvertrag ist unterschrieben.




Übrigens:
Unter News finden Sie immer wieder aktualisierte Informationen zu Kreuzfahrten und Reedereien.


Unterwasserlounge auf Kreuzfahrtschiff
Im Einklang mit passioniertem Pioniergeist startet PONANT eine Weltneuheit: Le Lapérouse wird als erstes Kreuzfahrtschiff der Welt mit einer multisensorischen Underwater Lounge ausgestattet sein, die sich Blue Eye nennt. Dasselbe gilt für die drei darauffolgenden Schiffe: Le Champlain, Le Bougainville und Le Dumont-d’Urville.

Der Unterwasserarchitekt Jacques Rougerie ist begeisterter Seefahrer und wurde mit der Konzeption dieser technischen Herausforderung beauftragt.


 

Norwegian Getaway ab Warnemünde
Mit dem Erstanlauf der Norwegian Getaway in Warnemünde wurde vor wenigen Tagen das größte Schiff, das je im dortigen Hafen angelegt hat, in Empfang genommen. Seit ihrem Bau in der Meyer Werft in Papenburg 2014 kehrt die Norwegian Getaway erstmals nach Deutschland zurück, von wo sie nun zu neuntägigen Kreuzfahrten nach Skandinavien, Russland und ins Baltikum aufbricht. Auf der Route entdecken Kreuzfahrer mit Tallinn, St. Petersburg, Helsinki, Stockholm und Kopenhagen die kulturellen Höhepunkte der Ostsee und haben dank eines Übernachtaufenthalts in St. Petersburg ausreichend Zeit die Metropole zu entdecken.






Kreuzfahrt-Irrtümer (Ausgabe 18):
Bei Getränkepaketen  scheiden sich die Geister: Wir haben oft Familien, in denen der Mann gerne sein Bier, seinen Grappa oder Cocktail trinkt und die Frau nur Wasser und Kaffee braucht. Dennoch müssen sich alle in einer Kabine befindlichen Personen auf dasselbe Paket einigen.
Außerdem ist es nicht möglich, mit einem befreundeten Paar am selben Tisch beim Abendessen gebucht zu sein, wenn nicht alle am Tisch dasselbe Paket gebucht haben. In der Vergangenheit gab es oft Fälle, bei denen ein Paar das Paket buchte und das andere Paar "mit trank" und man die Kosten intern aufteilte.
Warum manche (wenige) Getränke nicht im Paket enthalten sind (und daher in der Barkarte mit einem * versehen sind), hat den Grund, da man ansonsten statt Prosecco dann nur noch Champagner und statt "normalem Whisky" nur noch 20 Jahre alte Whiskymarken aussuchen würde. Kurioserweise ist auch "Red Bull" meist nicht im Paket, da es zunehmend Menschen gab, die bei der Heimreise die Taschen voll Red Bull hatten! :-(

 Info und Buchung: geldsparen@kreuzfahren.at oder +43 699 / 11 55 55 99